MENU VOLUNTARI

Wahre Technik-Champions

Doppel-Gold für Tessa Worley, Gold und Silber für Wendy Holdener, Silber und Gold für Mikaela Shiffrin – was für Siegerinnen. Luca Aerni schafft es als Newcomer zuoberst auf das Podest, Routinier Marcel Hirscher unterstreicht mit zwei Goldmedaillen seinen Status als Technik-König und steht nun auf dem 2. Platz der erfolgreichsten Rennläufer aller Zeiten.

Ski WM 2017
01.03.2017

Schweizer Sensationen
Die technischen Disziplinen begannen mit einem Paukenschlag: mit einem Doppelsieg der Schweizerinnen. Die Goldmedaille der Alpinen Kombination gewann Wendy Holdener, Silber ging an Michelle Gisin. Denise Feierabend belegte hinter Michaela Kirchgasser aus Österreich den guten, aber undankbaren vierten Rang. Damit hatte die Schweiz nach der Bronzemedaille von Lara Gut im Super-G ihre nächsten zwei Medaillen.

Bei den Männern gab es die wohl grösste Überraschung der WM: Völlig unerwartet siegte der 23-jährige Luca Aerni aus Grosshöchstetten. Von Platz 30 nach der Abfahrt stürmte er zur Goldmedaille.  Aerni und Bronzemedaillengewinner Mauro Caviezel von der Lenzerheide rahmten den Favoriten Marcel Hirscher auf dem Podest ein.

Vive la France
Beim Teamevent schlug dann endlich auch die Stunde der Franzosen. Frankreich besiegte im Finale die Slowakei – die einzige Medaille für einen der ganz grossen Favoriten dieser WM, Alexis Pinturault. Die Schweiz verlor wie vor zwei Jahren im kleinen Final gegen Schweden und ging mit dem vierten Platz leer aus.

Im Riesenslalom der Damen gab es die zweite französische Goldmedaille, die Frankreich am Ende auf den dritten Platz im Medaillenspiegel bringen sollte. Tessa Worley gewann ihre zweite Goldmedaille an dieser WM und die zweite Goldmedaille im Riesenslalom nach ihrem Triumph vor vier Jahren. Aber der Tag brachte noch mehr Siegerinnen hervor: Mikaela Shiffrin holte Silber und damit ihre erste Medaille in dieser Disziplin, Sofia Goggia gewann mit Bronze ihre erste WM-Medaille überhaupt – und die einzige Medaille für Italien in St. Moritz 2017.

King Hirscher, Queen Shiffrin
Marcel Hirscher zeigte im Riesenslalom mit zwei überragenden Läufen, dass er sich nach zwei zweiten Plätzen dieses Mal nicht mit Silber zufrieden geben wollte. An seine Leistung kam niemand heran, Hirscher durfte seine erste WM-Goldmedaille im Riesenslalom feiern. Von Platz sechs und sieben stürmten sein Landsmann Roland Leitinger und der Norweger Leif Kristian Haugen auf zwei und drei vor.

Auch im Slalom der Damen dominierte die Topfavoritin, Mikaela Shiffrin. Der Vorsprung von 1,64 Sekunden verwies ihre Konkurrentinnen deutlich auf die Plätze. Wendy Holdener holte mit Silber die erste Slalom-Medaille für die Schweiz seit 20 Jahren. Bronze ging an Frida Hansdotter. Die Slowakei schrammte ganz knapp an der ersten WM-Einzelmedaille überhaupt vorbei. Veronika Velez-Zuzulova fädelte ein, Petra Vlhova wurde Vierte.
 
Der König von St. Moritz, Marcel Hirscher, setzte am letzten Tag den Ski-Weltmeisterschaften 2017 die Krone auf. Auf überzeugende Art holte er sich seinen insgesamt sechsten Weltmeistertitel vor seinem Landsmann Manuel Feller und Felix Neureuther, der die lang ersehnte Medaille für Deutschland gewann. Hirscher katapultiert sich damit auf den zweiten Platz der erfolgreichsten Rennläufer aller Zeiten. Er überholt Jean-Claude Killy und ist nur noch einen Titel hinter seinem Landsmann Toni Sailer zurück. 

Diese Seite empfehlen
Get your ticket!
International skiing association
National skiing association
Sponsors